Presse

IHK sieht Trendwende für die Wittener City – (WAZ)

IHK sieht Trendwende für die Wittener City –

Nach jahrelangem Leerstand ist die einstige Shoppingmall am Ende der Bahnhofstraße wieder voll belegt. Samstag eröffnet dort ein Fitnessstudio.

Nach vierjährigem Leerstand kehrt ins Novum am Ende der Bahnhofstraße Leben zurück. Am Samstag eröffnet die Kette „Fit X“ ein Sportstudio, mit 2300 m² der größte Ankermieter. Ein Anbieter von Sportwetten („Bet 3000“) und der Discounter Tedi sind schon drin. Auch Wohnungen hat der Eigentümer „Ruhr Wohnen“ vermietet, der selbst das Parkhaus betreibt. Wird nun die untere Innenstadt von dem gläsernen Komplex profitieren?

„Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass jemand nach dem Fitnesstraining hier noch einen Döner essen will“, sagen Dennis und Oliver, die vor der Kneipe „City Treff“ eine Pause machen. Fast sinnbildlich dreht das Fitnessstudio der Fußgängerzone den Rücken zu. In Dunkelgrau und Orange prangt die Werbung langgestreckt über das ganze Gebäude – so dass es Bahnreisenden und Autofahrern auffällt.

Firmensprecherin Lesley Steinbus nennt denn auch „gute Sichtbarkeit und die Infrastruktur“ die entscheidenden Faktoren für die Standortwahl. „Fit X“ aus Essen hat 2,5 Millionen Euro investiert. 24 Stunden lang ist der Fitnesstempel mit 250 Geräten künftig geöffnet. In der Wittener Innenstadt freilich waren Lesley Steinbus oder der muskulöse Studioleiter Leonardo Taverna (42) aber noch nie.

Trotz Leerständen, Döner-Läden oder türkischem Supermarkt würde Marc Birnstil die untere Bahnhofstraße nicht als „schwierige Lage“ bezeichnen. Der Vertriebsleiter der Ruhr-Wohnen- Tochter „Immobilien Gallery“ ist für die Vermarktung des Hauses zuständig. Das Unternehmen hatte das Novum 2016 nach langem Leerstand vom Versicherungskonzern Zurich Group übernommen und umgebaut. „Soviel Geld an diesem Standort zu investieren, ist natürlich ein Risiko“, sagt Birnstil. „Aber wir sind überzeugt, dass die Lage gut ist.“ Seiner Meinung nach bräuchte die untere Bahnhofstraße ein anderes Konzept. „Man muss Umdenken. Ich sehe sie nicht länger als Fußgängerzone.“

Fläche zu groß für Einzelhändler

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) glaubt, dass Fit X positive Impulse für die gesamte City hat. „Gesundheitsdienstleister spielen in Zukunft eine zentrale Rolle für die Innenstädte. Vor allem bringen sie Frequenz“, sagt IHK-Kompetenzfeldmanager Stefan Postert. „Ein Einzelhändler wäre heutzutage nie in der Lage, eine solche Fläche abzudecken.“ Auch Christian Kolb vom Wittener Regionalbüro hält eine Trendwende für möglich. „Fit X wird eine ganze Menge Menschen in die Stadt ziehen und zwar zu allen Tageszeiten. Vor allem ist es besser als Leerstand. Das war bislang die schlechteste Option.“

>> Ruhr Wohnen kauft auch Häuser an Breite Straße

Noch ist die einstige Shopping-Mall am Ende der Bahnhofstraße nicht ganz vermietet. Über eine Gewerbeeinheit, erreichbar über die Bergerstraße (neben dem Lente-Center), wird zurzeit ein Mietvertrag geschlossen, so ein Sprecher. Bislang wurde diese Fläche als Lagerräume während der Bauarbeiten genutzt.

Der Haushalts- und Dekowarenhändler Tedi ist bereits fertig eingerichtet und hat im Januar eröffnet. Demnächst wird der gegenüberliegende alte Tedi-Laden aufgegeben.

Ruhr Wohnen, das den Brüdern Ertan und Ergün Ilce gehört, hat in den letzten Jahren viele Bestandsimmobilien in Witten gekauft, jüngst auch mehrere Häuser an der Breite Straße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.